Recruitment-Marketing mit allen fünf Sinnen

Recruitment-Marketing mit allen fünf Sinnen

Bei der Rekrutierung der richtigen Mitarbeiter für Ihr Unternehmen müssen Sie strategisch vorgehen. Als Arbeitgeber wollen Sie bei der Kandidatenwahl die richtige Entscheidung treffen, ansonsten verschwenden Sie letztendlich Zeit und die Ressourcen Ihres Unternehmens. Umgekehrt möchten auch die Kandidaten ihre Zeit nicht sinnlos investieren. Viele Talente sind mittlerweile schon von den meisten Methoden gelangweilt, mit denen die Unternehmen sie ansprechen. Mit fünf einfachen Schritten können Sie jetzt die richtigen Kandidaten gewinnen und binden.

Sehen

Kandidaten wollen die Wahrheit (die ganze Wahrheit) wissen, und sie wollen begeistert werden. Sie möchten überzeugt werden von dem, was Sie bieten und was Sie verkaufen. Was sie keinesfalls möchten, ist, gelangweilt werden.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wenn ein Kandidat Ihre Stellenanzeige oder Ihre Karriereseite anklickt, was bekommt er zu sehen?
  • Für was stehen Ihr Logo und Ihre Markenelemente?
  • Was vermittelt Ihre Bildwelt auf Ihrer Karriereseite und in Ihren Social-Media-Auftritten?

Die Menschen möchten für ein Unternehmen mit attraktiver Optik arbeiten. Glassdoor hat einen A/B-Test durchgeführt, um festzustellen, wie viele Klicks das Portal bekommt. Nach Änderung der Farbe des Call-to-Action-Button von grün zu blau stieg die Anzahl der Klicks um 21 Prozent. Wussten Sie, dass 51 Prozent der Kandidaten ihre Entscheidung bereuen, die sie aufgrund einer irreführenden Jobbeschreibung  getroffen haben? Potenzielle Mitarbeiter wollen nicht belogen werden. Sie gehen nämlich davon aus, dass das zur Firmenkultur gehört, und kehren dem Unternehmen den Rücken.

51 % der Kandidaten bereuen ihre Entscheidung, die sie aufgrund einer irreführenden Jobbeschreibung getroffen haben.

Berühren

Um die uneingeschränkte Aufmerksamkeit von Jobkandidaten zu gewinnen, schlagen die Autoren Kelsey Meyer und John Hall des Forbes Magazine vor, potenziellen Mitarbeiter auf der Gefühls- und Verstandesebene zu berühren:

„Schreiben Sie über Dinge, die Sie einzigartig machen. Zeigen Sie, wie sich Ihre Werte in Ihrer Unternehmenskultur widerspiegeln, und reden Sie ganz offen darüber, mit welchen Persönlichkeitstypen Sie gern arbeiten. Schreiben Sie so, dass auch andere Firmen Nutzen für ihren Recruiting-Prozess daraus ziehen können und dass potenzielle Kandidaten feststellen können, ob Sie zu Ihrem Unternehmen passen würden.“

Ein Unternehmen hat vielleicht eine starke Bildwelt, liefert dann aber am Ende nur langweilige Texte oder Anzeigen, die mit Fachbegriffen gespickt sind. Farben und Inhalte sind nur der Anfang. Sie können ja die richtigen Dinge sagen und sich in einem positiven Licht darstellen, aber was andere über Sie als Unternehmen sagen, ist genauso wichtig …

Hören

Wussten Sie, dass 95 Prozent der Kandidaten durch Bewertungen von Firmen-Insidern beeinflusst werden? 69 Prozent der Kandidaten nehmen keine Stelle in einem Unternehmen mit schlechtem Ruf an. Wenn ein Kandidat sich dennoch entscheidet, den Job mit zweifelhafter Reputation zu akzeptieren, fordern Männer ein um 53 Prozent höheres Gehalt, Frauen verlangen 60 Prozent mehr.

90 Prozent der befragten Jobsuchenden erklärten zudem, sie würden ihre derzeitige Stelle kündigen, um zu einem Unternehmen mit gutem Ruf zu wechseln. Wie gelangen Sie aber von einer schlechten oder neutralen Reputation zu einem guten Ruf? Hier einige Dinge, die Sie tun können:

  • Online-Aktivitäten und Threads der Verbraucher beobachten
  • Einen eigenen Kommentarbereich für Feedback auf Ihrer Karriereseite einrichten
  • Beschwerden nicht löschen oder zensieren
  • Auf Beschwerden rasch reagieren
  • Nach der Lösung eines Problems den Empfänger bitten, ein Follow-up zu posten
  • Recruiting-Mitarbeiter anweisen, frustrierte Jobsucher mit Priorität zu behandeln
  • An der Verkürzung der Time to Hire arbeiten
  • Die Erwartungshaltung mit einer FAQ-Seite auf Ihrer Karriereseite definieren
  • An der Behebung von Problemen arbeiten, die sich in Ihrem Talentsuche-Team „eingeschlichen“ haben

Jedes Unternehmen muss sich mit Beschwerden und frustrierten Jobsuchern auseinandersetzen, aber die Art und Weise, wie Sie damit umgehen, zeichnet Ihr Unternehmen aus.

90 %der Jobsuchenden erklärten, sie würden ihre derzeitige Stelle kündigen, um zu einem Unternehmen mit gutem Ruf zu wechseln.

Riechen

Wie meistens im Leben kann man es riechen, wenn etwas frisch, leicht verdorben oder völlig ungenießbar ist. Wenn andere Ihr Angebot prüfen, was riechen sie? Die meisten Menschen sind klug genug, um zu erkennen, wenn ein Unternehmen sich unehrlich präsentiert. Ein glaubwürdiges Unternehmen möchte respektiert und ernstgenommen werden.

Die Firmenkultur kann ein sehr attraktiver Faktor sein. Wenn  Arbeitnehmer und Arbeitgeber die gleichen Zielvorstellungen haben, trägt das zum Unternehmenserfolg in Form von Rentabilität, niedrigen Fluktuationsraten und Innovationsfähigkeit bei. Sorgen Sie für Spaß am Arbeitsplatz, um ein gutes Arbeitsklima zu schaffen. Wenn die Mitarbeiter glücklich in ihrem Job sind, erzählen sie das im Familien- und Freundeskreis weiter. Zufriedene und engagierte Mitarbeiter verbreiten die positive Botschaft nicht nur in Worten, sondern durch ihre Einstellung, über soziale Medien und ganz konkret im Rahmen Ihres Mitarbeiterempfehlungsprogramms. Aber zur Kultur gehört mehr als Spaß und Spiele – beauftragen Sie einen Mitarbeiter Ihres Talentsucherteams mit dem aktiven Management der Maßnahmen zur Entwicklung der Unternehmenskultur.

Die Schlussfolgerung

Es kann etwas absolut lecker aussehen und trotzdem scheußlich schmecken! Sie müssen mehr tun, als Kandidaten zum Lesen Ihrer Stellenangebote zu bewegen. Wenn sie auf ihrer Website browsen, Bewertungen lesen oder sogar mit Mitarbeitern sprechen, sollen die richtigen Kandidaten überzeugt werden, dass Sie der passende Arbeitgeber für sie sind. Wenn sich Ihre Mitarbeiter in ihrem Unternehmen aber tatsächlich unwohl fühlen, kann das zur Folge haben, dass Ihnen Ihr Wunschkandidat den Rücken kehrt.

Wenn Sie kein Onboarding anbieten, nachdem Sie beim Kandidaten hohe Erwartungen mit einem ausgezeichneten Einstellungsprozess geweckt haben, kann das so frustrierend wie ein wunderschönes Tortenstück sein, das beim Reinbeißen ganz fürchterlich schmeckt. Bereiten Sie den ersten Arbeitstag für ihren neuen Mitarbeiter sorgfältig vor – angefangen mit der Bereitstellung eines Mentors über einen Lageplan bis hin zu allen Passwörtern und Unterlagen, die er braucht. Machen Sie ihn mit den Örtlichkeiten UND den internen Abläufen bekannt.

Wenn Sie alle Sinneseindrücke in Ihrem Einstellungsverfahren verknüpfen, entwickeln Sie eine attraktive Marke, einen großartigen Ruf, eine überzeugende Erfahrung für den Kandidaten, eine produktive Kultur und einen konsistenten Onboarding-Prozess – alles zusammen ergibt glückliche Mitarbeiter und eine Personalkultur, die für Kandidaten attraktiv ist, die Ihre Vorstellungen und Werte teilen und Ihr Unternehmen voranbringen.

Profitieren Sie von den Tausenden von Jobbörsen im Broadbean Netzwerk. Posten Sie Ihre Stellenanzeige in Hunderten von Ländern und sprechen Sie damit Millionen Kandidaten an. Kostenlos oder gegen eine Gebühr bei unseren integrierten Jobboard-Partnern. Platzieren Sie Angebote in allgemeinen, spezialisierten oder regionalen Jobportalen auf der ganzen Welt. Und veröffentlichen Sie Stellenangebote bei kostenlosen Sites, Aggregatoren und sozialen Channels.

Antworten