Wie die weltweit attraktivsten Arbeitgeber Kandidaten gewinnen

Wie die weltweit attraktivsten Arbeitgeber Kandidaten gewinnen (1)

Universum Global hat im Juni letzten Jahres seine Liste der weltweit attraktivsten Arbeitgeber veröffentlicht. Diese Rangliste birgt keine Überraschungen und besteht aus Unternehmen, die bei den meisten Menschen als Traumarbeitgeber gelten, beispielsweise Google, Apple oder Goldman Sachs. Aber was tun diese Unternehmen, um diese Attraktivität auszustrahlen? Großkonzerne sind im Vorteil, wenn es darum geht, Menschen für ihre Jobs zu interessieren. Aber sie sind auch gut darin, diese Stellen auf ganz spezielle Weise zu bewerben. Wie gewinnen nun die Top-Arbeitgeber ihre Kandidaten? Sehen wir uns fünf der Favoriten einmal genauer an.

Google — Vielfalt fördern

Immer wieder werden endlose Diskussionen darüber geführt, wie Google seine Nachwuchskräfte rekrutiert. Deshalb bekommen Sie hier die Kurzversion. Google will eine Meritokratie aufbauen. Das Unternehmen arbeitet mit Einstellungskomitees, die praktisch ausschließlich aufgrund der Leistungen der Bewerber in der Vergangenheit urteilen. Von diesem Prinzip weicht das Unternehmen auch nicht ab, um Talente einzustellen, die sympathisch erscheinen. Google Executive Chairman (und ehemaliger CEO) Eric Schmidt (@ericschmidt) sagt selbst dazu:

„Sie müssen mit Menschen arbeiten, die Sie nicht mögen. Eine Belegschaft, die nur aus ‚lieben Kollegen‘ besteht, ist unter Umständen homogen, und Homogenität in einem Unternehmen fördert Fehler.“

Suchen Sie nach Talent, ganz unabhängig davon, wo es bei den Menschen liegt, und qualifizierte Kandidaten werden nach Ihnen suchen. Wenn Sie sich nicht so gut verstehen, ist das umso besser.

Goldman Sachs – anpassen und Märkte gezielt ansprechen

Ihre Unternehmenskultur sollte stark, jedoch nicht starr sein. Wenn Sie expandieren und entsprechende Talente benötigen, müssen Sie irgendwann Ihr Employer Branding entsprechend anpassen. Goldman Sachs hatte Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von IT-Fachleuten. Also verdoppelte das Unternehmen seine Anstrengungen und wertete seine Marke auf. Er überarbeitete seine Website, nutzte Google Hangouts, um qualifizierte Kandidaten zu gewinnen und lieferte ihnen Argumente dafür, warum sie lieber an der Wall Street als im Silicon Valley arbeiten sollten. Goldman Sachs ist zwar eine Bank, aber mithilfe gezielter Markenprogramme gelang es dem Unternehmen, das Interesse spezifischer Branchen wie der IT-Industrie zu gewinnen.

Wie gewinnen Sie Top-Talente? Befolgen Sie die Tipps der attraktivsten Arbeitgeber der Welt.

Apple – fortschrittlich denken

Kein Unternehmen strahlt so viel Persönlichkeit aus wie Apple. In den Anzeigen- und Recruiting-Abteilungen arbeiten ganz offensichtlich großartige, kreative Köpfe. Es ist natürlich von Vorteil, wenn man immer eine Möglichkeit findet, seinen Ruf zu fördern – beispielsweise als das Unternehmen bekanntgab, dass es den Mitarbeitern ein Programm zur Kostenerstattung für Weiterbildungskurse anbietet. Diese Initiative ist fortschrittlich (da die Mitarbeiter neue Qualifikationen erwerben können, ohne sich um die Kosten Gedanken machen zu müssen) und fördert die Arbeitgebermarke, denn es vermittelt Studenten und lebenslangen Lernern, dass sie bei Apple willkommen sind.

Sony – Ideen von Mitarbeitern WIRKLICH fördern

Sony legt größten Wert darauf, dass seine Mitarbeiter in Projekten arbeiten, die sie interessieren. Wie kann das Unternehmen das wissen? Weil es ein Programm aufgelegt hat, bei dem die Kunden des Unternehmens Mitarbeiterideen direkt finanzieren können. Die Mitarbeiter schlagen ihre Ideen vor und die Verbraucher können mit Geld aus ihrer eigenen Tasche beitragen, dass daraus reale Produkte entstehen. Das ist eine interessante Initiative für Kunden und eine großartige Botschaft für die Arbeitgebermarke: „Wenn Ihre Idee gut genug ist, wird sie umgesetzt.“ Das ist Meritokratie in Reinstform.

Sony legt größten Wert darauf, dass seine Mitarbeiter in Projekten arbeiten, die sie interessieren. Das sollte auch Sie interessieren!

PwC – ehrenamtliche Tätigkeiten fördern

Als „internationales Netzwerk für Professional Services“ bietet PwC nicht gerade den romantischsten Arbeitsplatz. Und dennoch ist PwC ein begehrter Arbeitgeber. Warum? Weil das Unternehmen weiß, dass ein Job mehr sein muss als romantisch. PwC setzt auf unterschiedlichste Maßnahmen, um ein attraktiveres Arbeitsumfeld zu schaffen. Eine davon ist die Investition von 150 Millionen Dollar in die Unterstützung ehrenamtlicher Tätigkeiten seiner Mitarbeiter. Es handelt sich dabei um eine Geste, die die Präsenz des Unternehmens in der Gesellschaft stärkt und damit sowohl die Arbeitgebermarke als auch die Moral fördert. Dank dem Wissen, dass das Unternehmen einen direkten, positiven Beitrag zum Gemeinwohl leistet, sind die Mitarbeiter zufriedener in ihrer Arbeit.

Was lernen wir daraus?

Ganz unabhängig davon, in welchem Unternehmen Sie tätig sind, es gibt immer eine Möglichkeit, seine Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen. Sie arbeiten vielleicht nicht bei einem der Unternehmen auf der Liste von Universum Global, das bedeutet aber nicht, dass Sie sich nicht bemühen müssen, das Arbeitsumfeld zu optimieren. Wenn es um Talentgewinnung geht, müssen Sie nicht zu den Topunternehmen der Welt zählen, um gute Mitarbeiter zu finden.

Brauchen Sie Unterstützung, um Ihre interessanten Stellenangebote im Markt zu verbreiten? Testen Sie Broadbean mit seinem Zugang zu mehr als 40.000 Jobbörsen weltweit. Melden Sie sich noch heute für eine Demo an!

Antworten